Für wen ist Osteopathie interessant?

Sport- und Freizeitpferde, das alternde Pferd und den lieb gewonnenen Rentner, Neugeborene Fohlen und Stuten nach der Geburt.

Zur Behandlung und Prävention von Dysfunktionen , wie z.B.

  • bei Rittigkeitsproblemen
  • bei Sattelzwang
  • bei Rosseproblemen, Fertilitätsstörungen und anderen hormonellen Imbalancen
  • bei Verhaltensauffälligkeiten
  • nach Traumata, Stürzen, Unfällen, etc.
  • vor geplanten Operationen und auch zur Nachbehandlung in der Reha-Phase

Und natürlich auch für alle anderen tierischen Familienmitglieder wie Hunde und Katzen

Übrigens: Osteopathie ist als manuelle Therapie ADMR konform, auch im Wettkampf. Osteopathie ist also nicht dopingrelevant.